Fr | 22.03.2013 | 20 Uhr (KK) Simone Drescher und Olga Gollej

WDR-3-Kammermusik in der Reihe „Best of NRW Beethoven (1770-1827): Sonate A-Dur op. 69
Peteris Vasks (* 1946) "Gramata Cellam" - "Das Buch" (1978) für Violoncello solo
César Franck (1822-1890): Sonate A-Dur 

19 Euro / 11 Euro ermäßigt 

Veranstaltungsbild:

Foto: Agentur

Simone Drescher, 1990 in Herdecke geboren, begann als Siebenjährige mit dem Cellospiel. Mit zwölf wurde sie Jungstudentin an der Musikhochschule Dortmund. 2009 nahm sie ihr reguläres Studium an der Weimarer Musikhochschule auf. Bei „Jugend musiziert“ gewann sie etliche Preise – übrigens nicht nur als Cellistin, sondern auch mit Querflöte und Akkordeon. Drescher spielt ein Cello aus der Schule des berühmten französischen Geigenbaumeisters Jacques Boquay, zur Verfügung gestellt – große Ehre! – von der Deutschen Stiftung Musikleben. Die Pianistin Olga Gollej wurde 1983 in Kasachstan geboren. Schon bevor sie ihr Abitur hatte, war sie Gaststudentin an den Leipziger und Würzburger Musikhochschulen. Von 2002 bis 2007 studierte sie am Salzburger „Mozarteum“, 2008 wurde sie in die Meisterklasse von Peter Waas in Weimar aufgenommen. 

Kommentare