Mi | 29.03.2017 | 17 Uhr (Gastveranstaltung) Brundibár

- eine Spurensuche zum Holocaust

Mitwirkende: Orchester & Chöre des Evangelischen Gymnasiums Siegen, Kinder- & Jugendchor der Fritz-Busch-Musikschule Siegen
 

Veranstaltungsbild:

Hilfsbereitschaft, Zusammenhalt und Widerstand gegen das übermächtig erscheinende Böse sind Themen, welche in der Kinderoper Brundibár des Komponisten Hans Krása (1899-1944) berührt werden. Mehr als 50 mal wurde dieses Werk zwischen 1943 und 1944 in dem von den Nationalsozialisten eingerichteten jüdischen Ghetto Theresienstadt zur Aufführung gebracht. Dieser Umstand wirft Fragen auf: Wie war es überhaupt möglich, unter den menschenunwürdigen Bedingungen, die in Theresienstadt herrschten, zu singen und zu musizieren?

Welchen Stellenwert hatte die künstlerische Betätigung für die dort lebenden Menschen, deren Alltag ansonsten von Entbehrungen, Erniedrigungen und der Allgegenwart des Todes bestimmt wurde? Die Auseinandersetzung mit diesen Fragen gab den Mitwirkenden der Siegener Inszenierung von Brundibár den Anstoß dazu, sich selbst in Theresienstadt auf Spurensuche zu begeben, das Gespräch mit Zeitzeugen zu suchen und die hierbei gesammelten Erfahrungen für die Bühne aufzubereiten. Die Ergebnisse dieser Arbeit bilden den Rahmen für die Opernaufführung, die somit auch einen Beitrag zum Gedenken an den Holocaust leisten soll.

Kommentare