Sa | 17.06.2017 | (Sommerfestival) Siegener Stadtfest Street Art International

Artistik aus Spanien, Belgien, England & Chile

Veranstaltungsort: Scheinerplatz (Theatervorplatz)

Hutsammlung nach jeder Vorstellung

Veranstaltungsbild:

Tresperté Circo Teatro

Tresperté Circo Teatro (Nouveau Cirque aus Granada/Spanien)

Von einer abenteuerlichen Zeitreise zurückgekehrt, landen vier eigentümliche Gestalten mit ihrem klapprigen Raumschiff vor unseren Augen auf dem Platz vor dem Apollo-Theater. Gemeinsam mit dem Publikum machen sich die Akteure des spanischen Zirkusensembles auf eine artistische Reise in die Vergangenheit und bringen dabei ein Feuerwerk von humoristischen und artistischen Kunststückchen zum Krachen, die das Publikum vom ersten Moment an fesseln. Im Zentrum des Geschehens steht außergewöhnliche Sprungartistik auf dem Schleuderbrett, einem etwas in Vergessenheit geratenen Zirkusgerät, das sich aber gerade unter den jungen Ensembles des Nouveau Cirque zunehmender Beliebtheit erfreut. In der mehrfach preisgekrönten Show verbindet das Ensemble auf originelle Weise klassische Zirkuselemente mit Stilmitteln des Straßentheaters. Ein Spektakel für die ganze Familie!

Samstag: 15 Uhr, 18 Uhr, 20.30 Uhr 

(Eintritt: Hutsammlung nach jeder Show, teilbestuhlt, Spieldauer je 55 Minuten)

 

 

Spot the drop (Weltklasse-Jonglage-Duo)

Gestählt an den internationalen Artistenschulen in Belgien und in England macht eins der innovativsten Jongleur-Duos Europas Station beim Siegener Stadtfest:

Zwei verlorene Gestalten, beige und braun gekleidet: Ganz Nerds der alten Schule, hocken die beiden sinnierend auf dem Theatervorplatz herum: „Der Große“ und „der Kleine“, die Klappstühle und ihr Handgepäck. Langsam kommen die beiden in Fahrt: Bewaffnet mit Koffer, Tasche, Bällen und Keulen geben sie uns Einblick in ihr Leben, das durch seltsame Rituale, hochoriginelle Jonglage-Kunst und Tanzmusik bestimmt wird. Gespickt mit einer Hommage an die Großen ihrer Kunst, feiert das Duo ein Festival von subtiler Komik und artistischen Meisterleistungen.

Samstag: 14.30 Uhr*, 16.30 Uhr, 19.30 Uhr und 22 Uhr  (*ausnahmsweise am Kölner Tor)

(Eintritt: Hutsammlung nach jeder Show, teilbestuhlt, Spieldauer: ca. 30 Minuten,)

 

 

Mr. Dyvinetz (Chile)

Francisco Rojas Dyvinetz, so der klangvolle Name des in Barcelona lebenden Chilenen, kommt eigentlich vom Geräteturnen, doch schon seit über 10 Jahren tourt der artistische Tausendsassa mit seinem selbst entwickelten (an ein Rhönrad erinnernden) Metallring - dem so genannten Cyr-Rad - um die ganze Welt. Mit unglaublichem Charme, augenzwinkerndem Witz und sportlichen Eleganz hat der attraktive Artist, Tänzer und Spaßvogel alle Eigenschaften, die ein erfolgreicher Straßenkünstler haben muss – und wird vor allem die Frauenherzen im Publikum höher schlagen lassen. Nur wenige Minuten dauert seine spektakuläre Show, doch diese Minuten haben es in sich: Wie von Geisterhand bewegt, rollt der Ring, in den Dyvinetz quasi „eingespannt“ ist, seine Kreise – mal schnell, mal majestätisch langsam. Mit völliger Kontrolle über sein artistisches Gerät, saust Mr. Dyvinetz durch sein 360°- Universum - und lässt das Publikum anschließend staunend und sprachlos zurück…

Samstag: 15.45 Uhr, 17.15 Uhr, 18.30 Uhr (Bühne Kölner Tor) und 22.45 Uhr 

(Spieldauer: 10 Minuten, teilbestuhlt, Hutsammlung nach jeder Vorstellung)

 

Kommentare