Sa | 21.04.2018 | 19 Uhr (S) Alle meine Söhne

von Arthur Miller
mit Michael Schütz, Katharina Linder,
Nils Kreutinger, Sarah Grunert, Torsten Flassig,
Andreas Vögeler, Xenia Snagowski
Regie: Anselm Weber
Schauspiel Frankfurt

Spieldauer: 1:40 h, ohne Pause

Diese Veranstaltung liegt in der Preisgruppe C.

Preisklassen
Preise
Platzkategorie I 33.00 € / 25.50 € (erm.)
Platzkategorie II 26.50 € / 21.00 € (erm.)
Platzkategorie III 19.00 € / 11.00 € (erm.)
Veranstaltungsbild:

Joe Keller ist im Krieg reich geworden. Dass seine Firma fehlerhafte Bauteile für Flugzeuge geliefert hat, sodass 21 Piloten infolgedessen ums Leben kamen, darüber spricht heute niemand mehr. Damals ging Joes Firmenpartner Steve ins Gefängnis, während er selbst straflos blieb. Joe Kellers jüngster Sohn Chris ist nun die Nachwuchshoffnung des Unternehmens, denn sein älterer Bruder Larry, ein Kampfpilot, gilt seit Jahren als verschollen. Allein die Mutter hält zwanghaft an dem Glauben fest, dass ihr Sohn noch lebt. Chris, überzeugt vom Tod seines Bruders, will Ann heiraten – einst die Verlobte Larrys und außerdem Tochter des inhaftierten Geschäftspartners des Vaters. Die Mutter ist strikt gegen die neue Verbindung. Denn das würde bedeuten, den Tod des vermissten Sohns zu akzeptieren.

Millers berühmtes Drama zeigt eine moderne Familiengeschichte mit der schicksalhaften Unausweichlichkeit einer antiken Tragödie und blickt schonungslos hinter die Fassaden wohlanständiger Bürgerlichkeit.

Offene Schuldfragen versteckt hinter gutbürgerlicher Fassade. (WAZ)

Schuld, Moral – das sind die Themen, über die Arthur Miller (... ) schrieb. Passt gut in unsere Zeit, in der ein Präsident seinen ganz eigenen amerikanischen Traum lebt (…). Sehr langer Applaus für 100 Minuten intensives Theatererlebnis. (RuhrNachrichten.de)

Weitere Veranstaltungen

Kommentare