Fr | 22.09.2017 | 20 Uhr (JAp10) Final Fantasy – Super Mario meets Final Fantasy

mit dem Comedian Maxi Gstettenbauer (Moderation)
und der Philharmonie Südwestfalen, Dirigent: Mihhail Gerts   Start-JAp-Preis: 6 Euro für Jugendliche und Ermäßigungsberechtigte

Diese Veranstaltung liegt in der Preisgruppe C.

Preisklassen
Preise
Platzkategorie I 33.00 € / 25.50 € (erm.)
Platzkategorie II 26.50 € / 21.00 € (erm.)
Platzkategorie III 19.00 € / 11.00 € (erm.)
Veranstaltungsbild:

Phantastische Weiten voller Helden, Schurken und Herausforderungen – das ist die Welt der Computerspiele. Seit Mitte der 90er Jahre sind diese PC-Games ein weltweites Phänomen mit astronomischen Zuwachszahlen: Millionen meist junger Nutzer tauchen regelmäßig ein in diese virtuellen Spielwelten, vernetzen sich global, um per Konsole, Tablet, Smartphone oder am eigenen PC gewaltige Schlachten zu schlagen oder eigene Königreiche zu errichten.
Begleitet werden all diese Games von ausgefeilten Klängen: Konsolenmusik. Oft sind einzelne Charaktere der Spiele mit individuellen Sounds, manchmal auch mit kompletten Songs unterlegt, die es weltweit in die Charts schaffen. Oder andersherum: Erfolgreiche Popsongs werden in diese PC-Games integriert. Oder: Charaktere aus der Computerwelt schaffen den Sprung auf die Kinoleinwand, bekommen dann als Spielfilmhelden ihre eigene faszinierende Filmmusik.
Genau an dieser Stelle klinkt sich die Philharmonie Südwestfalen, dieses erstklassige Klassik-Orchester mit dem kreativen Blick für Gegenwart und Zukunft, energisch ein:

mit einem kompletten Konzert für junge Leute, das genau diese Musik aus den virtuellen Spiel-welten in die wunderschöne Realität des Apollo-Theaters holt. Und mit einem Dirigenten, nämlich Mihhail Gerts, der es versteht, den Reiz und die Substanz dieser neuen Musik sinnlich erfahrbar zu machen – ganz echt und ohne jeden Mausklick. Übrigens: Der Deutsche Musikrat führt diesen Dirigenten aus dem esthnischen Talinn auf seiner edlen Liste der „Maestros von Morgen“.
Damit auch Menschen, die keine Spieler sind, den Zauber jener virtuellen Welten verstehen, gibt es einen witzigen Moderator: Der Standup-Comedian Maxi Gstettenbauer hat als Nerd vom Dienst in TV-Formaten wie „Nightwash“, „RTL2 Fun Club“, „NDR Comedy Contest“oder bei der „WDR 1Live Hörsaal Comedy Tour“ das Publikum erobert. Mit seinem Soloprogramm „Nerdisch by Nature“ gelang ihm 2013 der große Durchbruch. Genau der richtige Virtual- World-Erklärer also.

Kommentare