Sa | 14.10.2017 | 19 Uhr (KK) Auris Quintett

WDR-3-Kammermusik in der Reihe „Best of NRW“
Preis: 19 Euro / 11 Euro ermäßigt

Veranstaltungsbild:

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791): Ouvertüre zu „Die Zauberflöte“
Maurice Ravel (1875 – 1937):
Le Tombeau de Couperin
Franz Danzi (1763 – 1826):
Quintett g-Moll
Samuel Barber (1910 – 1981):
Summer Music
Henri Tomasi (1901 – 1971):
Cinq Danses Profanes et Sacrées
Astor Piazzolla (1921 – 1992):
Estaciones Portenas

Vier Musiker und eine Musikerin, die sich beim Studium kennengelernt haben. So entstand 2013 das Auris Quintett. Die Mitglieder stammen aus Portugal, Spanien, den USA, Japan und Deutschland. Der lateinische Name bedeutet „Gehörsinn“ oder „Zuhörer“. Alle fünf sind Preisträger wichtiger Wettbewerbe und Mitglieder in namhaften Orchestern; alle pflegen eine rege Konzerttätigkeit. Das Programm besteht größtenteils aus Bearbeitungen berühmter Werke und weist stilistisch eine enorme Spannweite auf.

Mozarts „Zauberflöte“-Overtüre arrangiert für Querflöte, Klarinette, Oboe, Fagott und Horn – das verspricht spannend zu werden. Oder Piazzollas Tango-Klänge, dazu Ravels im Ersten Weltkrieg entstandene Trauermusik, wo er jeden Satz einem gefallenen Freund widmete. Speziell für Bläser-Quintett komponiert sind die „Heiligen und weltlichen Tänze“ von Henri Tomasi.

Kommentare