Sa | 27.01.2018 | 19 Uhr (KK) Mozart-Gala

mit der Philharmonie Südwestfalen,
Dirigent: Charles Olivieri-Munroe
Solisten: Jana Bouskova (Harfe),
Lukasz Dlugosz (Flöte)

Diese Veranstaltung liegt in der Preisgruppe C.

Preisklassen
Preise
Platzkategorie I 33.00 € / 25.50 € (erm.)
Platzkategorie II 26.50 € / 21.00 € (erm.)
Platzkategorie III 19.00 € / 11.00 € (erm.)
Veranstaltungsbild:

W. A. Mozart (1756 – 1791):
Ouvertüren zu „Die Zauberflöte“ und „Idomeneo“,
Konzert für Flöte, Harfe und Orchester
Sinfonie Nr. 35 („Haffner-Sinfonie“)

Nur 35 Jahre hat Mozart gelebt, aber sein Vermächtnis ist gigantisch. Gut zwei Monate vor seinem Tod wurde die „Zauberflöte“ uraufgeführt, sie zählt heute zu den bekanntesten Opern der Welt. Zehn Jahre zuvor hatte Mozart seinen „Idomeneo“ komponiert – und in der Zeit dazwischen über 250 Kompositionen! Für eine Hochzeit im Hause Siegmund Haffner hatte das Familienoberhaupt
bei Mozart eine Serenade bestellt. Diese muss dem Auftraggeber so gut gefallen haben, dass wenige Jahre später ein erneuter Kompositionsauftrag an das junge Musikgenie erging.

Eigentlich hatte der gar keine Zeit dafür – er befand sich mitten in den Vorbereitungen zur „Entführung aus dem Serail“. Aber eine Ablehnung kam nicht in Frage, Mozart war permanent in Geldnöten. Also schrieb er die Haffner- Sinfonie – ein ausgesprochen reifes, innovatives Werk.
Auch das Doppelkonzert für Flöte und Harfe ist eine Auftragsarbeit gewesen: Mozart unterrichtete während seiner dritten Parisreise die Tochter des Herzogs von Guines im Komponieren. Die junge Dame spielte Harfe, der Herzog selbst Flöte.

Einführungsvortrag des Fördervereins der Philharmonie
Di I 23.1. I 18 Uhr I Oberes Apollo-Foyer, Referent: Bruce Whitson, Eintritt frei

Weitere Veranstaltungen

Kommentare