Di | 06.02.2018 | 20 Uhr (KK) Anke Pan (Klavier)

WDR-3-Kammermusik in der Reihe „Best of NRW“
Preis: 19 Euro / 11 Euro ermäßigt

Veranstaltungsbild:

mit Werken von: L. v. Beethoven (Sonate E-Dur op. 109), Franz Schubert (Wanderer-Fantasie),
Frédéric Chopin (Barcarolle op. 60), Béla Bartók (Sechs rumänische Volkstänze),
Enrique Granados und Franz Liszt (Ungarische Rhapsodie Nr. 2)

Wer Liszts Ungarische Rhapsodie Nr. 2 (eines der schwierigsten Stücke der gesamten Klavierliteratur), Beethovens rätselhafte Sonate E-Dur op. 109 und Schuberts legendäre Wanderer-Fantasie in einem Programm spielt, der traut sich was!
Die Pianistin Anke Pan hat sich ein grandioses Recital vorgenommen. Als Vierjährige begann sie mit dem Klavierspiel, mit sieben gab sie ihr erstes Konzert. Neben zahlreichen Wettbewerbserfolgen beeindruckte sie beim Klavierfestival Ruhr, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern oder dem Yehudi-Menuhin-Festival in Gstaad.

Ab 2005 – da war sie 12 – besuchte Anke Pan das Pre-College Cologne, ein Ausbildungszentrum für Hochbegabte der Musikhochschule Köln. 2008 wurde sie mit dem Kulturpreis „Essens Beste“ und dem Titel „Steinway Young Artist“ ausgezeichnet; Stipendien der Deutschen Stiftung Musikleben und der Stiftung „Musik und Jugend“ folgten. Im Oktober 2010 nahm sie als jüngste Teilnehmerin und einzige Deutsche am Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau teil.

Kommentare