Angela I.

Schauspiel & Musiktheater

Zum Stück

von Katja Hensel, Regie: Stefan Otteni
mit Silke Buchholz, Peter Lüchinger, Michael Meyer,
Theresa Rose, Markus Seuß, Petra-Janina Schultz
Bremer Shakespeare Company

Spieldauer: 2:40 h, eine Pause

Preisgruppe C

Alle Veranstaltungen

Do | 03.10.2019 | 20:00 Uhr

Karten verfügbar

ab 22,00 / 12,50

Angela I.

Kanzlerin sein oder nicht sein – diese Frage stellt sich Angela Merkel in Katja Hensels Stück, das in schlaglichtartigen Szenen den gegenwärtigen Zustand unseres demokratischen Staatswesens beleuchtet und eine Welt zeigt, die Shakespeare näher ist, als uns lieb sein kann.

Deutschland, in naher Zukunft. Angela Merkel hat abgedankt und ist plötzlich unauffindbar. Im Bundestag herrscht Chaos und die Feinde des Systems drohen, das Ruder zu übernehmen. Auch im Volk nimmt die Verdrossenheit immer weiter zu und ein Aufstand steht kurz bevor. Verzweifelt versuchen vier Politiker die wütenden Massen zu bändigen, koste es was es wolle: Moral, Körperteile, privates Glück … Angesichts von Demokratiemüdigkeit und offener Rebellion spitzt sich das Dilemma der Politiker zwischen politischer Funktion und Rolle einerseits und persönlichen und moralischen Ansprüchen andererseits zu. Keiner ahnt jedoch, dass die Kanzlerin in ihrem Versteck heimlich einen Plan schmiedet, der das Staatsschiff durch den Orkan bringen könnte – oder die Demokratie endgültig auf Grund setzt.

Stimmen

Und als die bröckelige Jenga-Wand namens Gesellschaft irgendwann in sich zusammengekracht ist, erscheinen wie die Hexen in „Macbeth“ drei Frauen, um Merkel zu beschimpfen: Loki, Hannelore, Doris. Der Regisseur Stefan Otteni dirigiert diese assoziativen Einfälle mit leichtem Humor, seine Schauspieler (…) schlagen die kurzweiligen Haken, die der sprunghafte Text vorgibt, gerne mit.

Süddeutsche Zeitung