Die Känguru-Chroniken

JAp – Junges Apollo

Zum Stück

nach den Textsammlungen von Marc-Uwe Kling
Bühnenfassung/Regie: Hans Schernthaner
mit Jannik Nowak, Stephan Möller-Titel,
Katrin Gerken, Johannes Merz, Florian Miro
Altonaer Theater

Alle Veranstaltungen

Do | 22.11.2018 | 20:00 Uhr

Karten verfügbar

ab 13,00 / 8,00

Die Känguru-Chroniken

Marc-Uwe ist Kleinkünstler, möchte aber nicht als solcher bezeichnet werden. Außerdem lebt er mit einem kommunistischen Känguru zusammen, das unentwegt Schnapspralinen futtert und an seinem bolschewistischen Pamphlet schreibt. Das kuriose Duo nimmt das Publikum mit in seine Alltagswelt, in der das Känguru beispielsweise das „asoziale Netzwerk“ gründet, einen Neonazi zur Strecke bringt und die RAF mit Lobeshymnen besingt. Und ganz nebenbei werden dann noch existenzielle Fragen des Lebens diskutiert. Etwa: Ist das Liegen in einer Hängematte schon passiver Widerstand? Warum heißt es recht aber nicht link haben? Oder: Wer ist besser – Bud Spencer oder Terence Hill? „Die Känguru-Chroniken“ wurden zuerst wöchentlich im Podcast „Neues vom Känguru“ beim Berliner Radio Fritz veröffentlicht. 2009 erschienen die Textsammlungen von Marc- Uwe Kling dann in Buchform. Das vorlaute Beuteltier hat nicht nur eine große Fangemeinde, sondern wird auch von den Kritikern als „Überflieger der deutschen Kabarettszene“ (Süddeutsche Zeitung) gefeiert.