Gefährliche Liebschaften

Schauspiel & Musiktheater

Zum Stück

von Christopher Hampton
nach dem Roman von Choderlos de Laclos
mit Therese Dörr, Daniel Stock,
Silja Bächli, Tim-Fabian Hoffmann,
Raphaela Möst, Anke Zillich,
Ute Zehlen, Roland Riebeling
Regie: Jan Neumann,
Bühne: Matthias Werner
Schauspielhaus Bochum

Spieldauer: 2:50 h, eine Pause

Gefährliche Liebschaften

Paris, kurz vor der Französischen Revolution. Die Marquise de Merteuil spielt ein riskantes Spiel mit der Liebe. Aus purer Lust an der Zerstörung knüpft sie gefährliche Liebschaften, die die Menschen, die sie verkuppelt, zu Grunde richten. Im Vicomte de Valmont, ihrem ehemaligen Geliebten, findet sie einen kongenialen Verbündeten. Die beiden schließen eine Wette ab: Schafft er es, der verheirateten, überaus tugendhaften Madame de Tourvel die Ehre zu nehmen, soll eine Liebesnacht mit der Marquise der Preis sein. Bald aber werden die beiden selbst Opfer der Ereignisse, die sie lostraten.

Eine dekadente Gesellschaft kurz vor dem Untergang. Ungebremst und in einem selbstzerstörerischen Rausch aus Lust und Liebe, aus Menschenverachtung und Manipulation rast sie auf den Abgrund zu.

Stimmen

Ein kurzweiliges Theaterwunder (…) exquisit besetzt.

WAZ


Wie wunderbar Theater mit der Vorstellungskraft des Menschen spielen kann, demonstriert Jan Neumann in seiner so intelligenten wie unterhaltsamen Inszenierung.

Ruhr Nachrichten