Tod eines Handlungsreisenden

Schauspiel & Musiktheater

Zum Stück

Drama in zwei Akten und einem Requiem von Arthur Miller
Regie: Harald Demmer
mit Helmut Zierl
EURO-STUDIO Landgraf

Preisgruppe B

Alle Veranstaltungen

Di | 21.01.2020 | 20:00 Uhr

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Tod eines Handlungs-reisenden

Willy Loman wird nach 37 Jahren zermürbendem Berufsleben entlassen. Der Grund: Er sei schlicht und einfach nicht mehr verwendungsfähig. Der berufliche Abstieg trifft ihn hart und das Gefühl versagt zu haben, quält ihn. Von seiner Familie hat sich der in die Jahre gekommene, verschuldete Handlungsreisende längst entfremdet – findet in ihr also keinen Halt. Insbesondere das Verhältnis zu seinen beiden Söhnen Happy und Biff, in die er einmal all seine Hoffnungen setzte, ist mehr als kompliziert. Obwohl er ihnen das Streben nach materiellem Erfolg als einzigen Weg zum Glück eingeimpft hat, haben es beide zu nichts gebracht. Dabei standen insbesondere Biff als Sport-Ass alle Wege zum Erreichen des Amerikanischen Traums offen. Der Familienkonflikt spitzt sich immer weiter zu, als Biff gegen die Lebenslügen seines Vaters zu revoltieren beginnt und schließlich sieht Loman nur noch einen Ausweg …

Das wohl bekannteste Drama des amerikanischen Schriftstellers Arthur Miller ist eine auch aus heutiger Sicht noch beklemmende Charakterstudie eines Menschen, der in einer rein profitorientierten Gesellschaft zum Verlierer werden muss.