Don Quijote

© Vera Casper↑ Der Ritter und sein Knappe im Kampf gegen Riesen - oder sind es etwa doch Windmühlen?
Foto: Vera Casper
Beschreibung ↓

Vielleicht hat Herr Alfons ein bisschen zu viele Rittergeschichten gelesen, als er beschließt aus seinem Leben einen Roman zu machen: Er nennt sich Don Quijote von La Mancha und macht sich auf, um als fahrender Ritter unvorstellbare Abenteuer zu erleben. Man lebt schließlich, damit es etwas zu erzählen gibt. Natürlich braucht ein Ritter auch einen Knappen, den Don Quijote in Sancho Panza findet, der Essen und Trinken über alles liebt. Zur Dame seines Herzens, die jeder Ritter verehrt, erklärt er die unvergleichliche Dulcinea von Toboso. So besteigen Don Quijote sein edles Pferd Rosinante und Sancho Panza seinen Esel namens Esel, um auf weite Fahrt zu gehen. Es gilt, den Kampf mit Riesen zu bestehen, die Sancho Panza allerdings für Windmühlen hält. Das Heldenduo befreit Gefangene, die allein für ihre Liebe und ihr Leben zur Galeere verurteilt wurden, und ringt mit Gespenstern, die Sancho Panza in seiner ganzen Verblendung eine Hammelherde nennt. Aber auch Familie und Nachbarn Don Quijotes suchen dem tapferen Ritter „von der traurigen Gestalt“ in seinem Tatendrang Einhalt zu gebieten.
Miguel de Cervantes Roman „Don Quijote“ gilt als ein Meisterwerk der Weltliteratur und erzählt von den Abenteuern seiner Hauptfigur, irrend zwischen Einbildung und Wirklichkeit: Imitiert die Literatur das Leben oder ist es genau umgekehrt? Rebekka Kricheldorf hat daraus ein turbulentes Spiel voller Sprachwitz und Doppelbödigkeit gemacht.
 

»„Ich habe beschlossen, ab heute ein fahrender Ritter zu sein“«
Termine ↓
Sa • 25. Mär 23 • 19:30 Uhr Apollo-Theater
So • 26. Mär 23 • 19:30 Uhr Apollo-Theater
Infos ↓
Komödie 15+

Von Rebekka Kricheldorf nach Miguel de Cervantes mit der Burghofbühne Dinslaken (D)

Besetzung: Matthias Guggenberger, Markus Penne, Norhild Reinicke, N.N.