Wagner, Mahler, Sibelius

Heimatverbunden
© Stefan Armbrust↑ Die Philharmonie Südwestfalen mit ihrem Chefdirigenten Nabil Shehata (2. von links, Symbolfoto).
Foto: Stefan Armbrust
Beschreibung ↓

Heimatverbunden waren sie alle drei, die Komponisten dieses Konzertes. Kodaly starb nach einem erfüllten Leben hochverehrt, er galt als „Bewahrer“ der ungarischen Volksmusik – gemeinsam mit seinem Kollegen und Freund Bela Bartok. Die Tänze aus Galanta entstammen einer Sammlung von Tänzen der Sinti und Roma rund um eben diese Region, in der sein Vater lange Bahnhofsvorsteher war. Kodaly wird vermutlich schon als Kind diese Melodien vernommen haben. Ähnlich erging es Gustav Mahler, der oft Erinnerungen aus seiner Vergangenheit in seine Kompositionen einfließen ließ – auch in seinen Liedern wird das mitunter deutlich.
Seiner finnischen Heimat blieb Jean Sibelius stets treu, er schuf einen unverwechselbaren eigenen nordischen Kompositionsstil. Sieben Sinfonien schrieb er und die zweite wurde zwar in Italien konzipiert, aber den hohen Norden hört man stets heraus. Seine letzten dreißig Jahre verbrachte er mehr oder weniger in Einsamkeit in einem Holzhaus – und schuf kein einziges Werk mehr.

»Ein großes spätromantisches Programm.«

Programm:

  • Gustav Mahler (1860 – 1911)
     "Rheinlegendchen" A-Dur
     "Lied des Verfolgten im Turm" d-Moll
    "Verlorne Müh’" A-Dur
    "Wo die schönen Trompeten blasen" d-Moll
    "Trost im Unglück" fis-Moll /A-Dur
  • Jean Sibelius (1865 – 1957)
    Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43 (1901 /02)
Termine ↓
Fr • 12. Mai 23 • 19:30 Uhr Apollo-TheaterApollo begrüßt um 19:00 Uhr
Infos ↓
Konzert

Mit der Philharmonie Südwestfalen (D)

Besetzung: Philharmonie Südwestfalen
Leading Team: Stefan Soltesz (Dirigent), Michaela Selinger (Mezzosopran)