British Proms

Konzerte & Apollo Vokal

Zum Konzert

mit der Philharmonie Südwestfalen
Solistin: Christina Rümann (Sopran)
Dirigent: Russell N. Harris

Preisgruppe D

British Proms

Oh Mann! – Da drohte bei den British Proms-Konzerten der letzten Spielzeit eine Glaubenswelt einzustürzen: Just an dem offiziellen Brexit-Termin baten Philharmonie Südwestfalen und das Apollo-Theater zu einer durch und durch britischen  ultveranstaltung. Wehmut lag über der schrägen Konzerttradition. In liebgewordene Rituale mischten sich verschämte Abschiedstränen. Und das rhythmische Schwenken des Union Jack wurde überdeckt durch ein blaues Meer an EU-Fähnchen. Dirigent Russell N. Harris, umjubelter Liebling des Publikums, konnte nicht umhin, in unnachahmlicher Weise seinen britischen Humor über dem Brexit auszuschütten. Und in der neuen Spielzeit? – Alles beim Alten. Politisch (?) und musikalisch (!). Wieder zelebriert die Philharmonie Südwestfalen unter bewährter Dirigentenhand bekanntere und unbekanntere Petitessen aus dem unerschöpflichen Reich der Musik. Die Sopranistin Christina Rümann bindet glanzvolle Koloraturgirlanden durch den Saal. Und gemeinsam singen wir voll Inbrunst: „Rule, Britannia! Britannia rule the waves; Britons never, never will be slaves.“