Dada Masilos „Swan Lake“

Schauspiel & Musiktheater

Zum Stück

Choreografin Dada Masilo
mit ihrer neuen afrikanisierten Version des
Ballett-Klassikers „Schwanensee“
Ensemble: The Dance Factory

Spieldauer: ca. 1 h, ohne Pause

Dada Masilos „Swan Lake“

Tschaikowskis „Schwanensee“, Inbegriff des klassischen Balletts, erlebt bei der Choreografin Dada Masilo eine zeitgenössische und vor allem afrikanische Deutung, die es in sich hat. „Swan Lake“ spielt in Südafrika: Die schöne Odette wird von Siegfrieds Mutter gekauft, weil sie diese mit ihrem Sohn verheiraten will. Aber Siegfried ist in einen Mann verliebt, in Odile. Diese Figur hat Tschaikowski, selbst homosexuell, als böses Gegenüber von Odette konzipiert, als negatives Spiegelbild.

In Masilos Neuinterpretation werden europäische und afrikanische Stereotypen demaskiert, klassische Geschlechterrollen hinterfragt und Homophobie thematisiert. Zeitgenössisches und klassisches Bewegungsvokabular mit südafrikanischen Elementen; auch die Originalchoreografie wird immer wieder zitiert.

Stimmen

Masilos „Swan Lake“ ist ein unfassbar komisches, unendlich trauriges, hoch energetisches High-Speed-Plädoyer für Toleranz, für den Mut zum Anderssein.

Kurier