Die Marquise von O.

Schauspiel & Musiktheater

Zum Stück

Schauspiel nach der Novelle von Heinrich von Kleist
mit Lisa Wildmann, Ursula Berlinghof,
Christian Kaiser, Sebastian Strehler
Bühnenfassung/Regie: Silvia Armbruster,
Theater Wahlverwandte

Spieldauer: 2:30 h, eine Pause

Die Marquise von O.

Seit dem Tod ihres Mannes führt die Marquise mit ihren zwei Kindern ein zurückgezogenes Leben auf dem Landsitz ihrer Eltern. Eine zweite Ehe lehnt sie trotz ihres jungen Alters ab, um sich voll und ganz ihren Kindern zu widmen. Aber der Krieg zerstört die Idylle, die Marquise wird beinahe Opfer einer Vergewaltigung. Es rettet sie ein junger russischer Leutnant. Die beiden verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Angesichts dieser überwältigenden Gefühle wird die Marquise ohnmächtig.

Später stellt sie fest, dass sie schwanger ist. Aber von wem? Von aller Welt verachtet und von den eigenen Eltern verstoßen, fasst sie den Entschluss, den Kindsvater ausfindig zu machen.

Stimmen

Das ist großes Theater – kompakt, packend und obendrein höchst unterhaltsam.

Donaukurier


Wer Pathos erwartet, wird enttäuscht (... ), packende, verstörende Bilder.

Schwäbische Zeitung