Die Nervensäge

Schauspiel & Musiktheater

Zum Stück

Preisgruppe B

von Francis Veber
Deutsch von Dieter Hallervorden
Hamburger Kammerspiele

Alle Veranstaltungen

So | 11.04.2021 | 19:00 Uhr

evtl. Restkarten an der Abendkasse

Die Nervensäge – eine überdrehte Komödie, von den Hamburger Kammerspielen unter Regie von Jean-Claude Berutti temporeich in Szene gesetzt. Der Auftrag ist eigentlich klar: Berufskiller Ralph soll vom Hotelfenster aus einen Kronzeugen liquidieren, bevor dieser das Gerichtsgebäude betritt. Eigentlich kein Problem für den Profi. Doch dann checkt im Nachbarzimmer François Pignon ein. Ein herzensguter Mann, der von seiner Frau verlassen wurde und nun seinem Leben ein Ende setzen will. Das ungleiche Paar gerät in immer neue, aberwitzige Situationen, und so nimmt der Wahnsinn seinen Lauf … Schon rein äußerlich bilden der Hamburger Schauspieler Jacques Ullrich (Pignon) und der Leipziger Sewan Latchinian (Ralph) ein Duo, dem man alles zutraut – nur keine Harmonie: Als lebensmüder, geschwätziger und dauernervöser Pignon mit Hang zu Melodramatik ist der feingliedrige Ullrich das genaue Gegenstück zu Latchinian, der anfangs noch dasteht wie ein Fels in der Brandung: arrogant, wortkarg und ganz in Schwarz – ein glatzköpfiger Todesengel mit Sonnenbrille und zerlegbarer Handfeuerwaffe. Er erklärt sich bereit, nach Pignons misslungenem Selbstmordversuch auf diesen aufzupassen, damit Hotelpage Vincent (Achmed Ole Bielfeldt) nicht die Polizei einschaltet. Pignon aber will nur eins: sich mit seiner Frau Louise (Natalie O’Hara) aussprechen, die ihn mit dem Arzt Dr. Wolf (Achim Buch) betrügt. Wider Willen wird der Profikiller zum Lebensretter und Opfer einer Verwechslung, weshalb nicht Pignon, sondern er selbst zuerst eine Beruhigungsspritze, dann ein Aufputschmittel bekommt. Herrlich hemmungslos presst Latchinian die Komik aus seiner Figur, wenn er mit hochrotem Kopf um Fassung ringt, gegen seinen betäubten Körper ankämpft und letztlich einer turbulenten Choreografie (Rainer Wolke) mit unkontrollierten Jodlern die klingende Krone aufsetzt. Latchinian, der sich hier als Vollblutschauspieler zeigt, wird als neuer künstlerischer Leiter der Kammerspiele antreten.