Fußball.Frauen.Siegen

Schauspiel & Musiktheater

Zum Stück

Theater rund um den Frauenfußball in Siegen
von Werner Hahn (1. Halbzeit) und Magnus Reitschuster (2. Halbzeit)
Musik von Pascal Hahn
mit Marie Meier, Malaika Mokiwa, Andreas Kunz, Wolfgang Leipold
und Lina Berghäuser, Leonie Birkholz, Mascha Burkardt,
Katrina Gobrecht, Chrissa Giannetti, Fabienne Hahn, Pauline Hoder,
Celina Schäfer, Klara Skrotzki, Emma Stötzel, Letizia Tahmaz sowie
Schülerinnen der GS Eiserfeld und der Sekundarschule Netphen
Choreografie: Celine Reichwald, Bühnenmusik: Robin Fuchs, Pascal Hahn

Unterstützt durch Dagmar und Manfred Utsch

Preisgruppe B

Alle Veranstaltungen

Sa | 18.04.2020 | 19:00 Uhr

Karten verfügbar

ab 15,00 / 9,00

So | 19.04.2020 | 19:00 Uhr

Karten verfügbar

ab 15,00 / 9,00

So | 03.05.2020 | 19:00 Uhr

Karten verfügbar

ab 15,00 / 9,00

Fr | 08.05.2020 | 10:00 Uhr

Schulveranstaltung

Fr | 08.05.2020 | 20:00 Uhr

Karten verfügbar

ab 15,00 / 9,00

Sa | 09.05.2020 | 19:00 Uhr

Karten verfügbar

ab 15,00 / 9,00

Sa | 23.05.2020 | 19:00 Uhr

Karten verfügbar

ab 15,00 / 9,00

So | 24.05.2020 | 19:00 Uhr

Karten verfügbar

ab 15,00 / 9,00

Di | 26.05.2020 | 20:00 Uhr

Karten verfügbar

ab 15,00 / 9,00

Fußball. Frauen.Siegen

1. Halbzeit

1955: Unter Androhung von Strafe verbietet der Deutsche Fußball-Bund, DFB, Damenfußball-Abteilungen zu gründen oder Damenfußball-Abteilungen bei sich aufzunehmen. Aber unbeirrbar spielen Frauen weiter Fußball, organisieren sich selbst und siegen über verkorkste Männerstrukturen, denn: 1970: Der DFB hebt sein kategorisches Nein zum Frauenfußball auf und empfiehlt, „… Richtlinien zur Durchführung von Damenfußballspielen aufzustellen“. Sprung in die Mitte der 1990er Jahre: Das Herz des Frauenfußballs schlägt ausgerechnet im Siegerland. Mehr noch: Das Herz der Siegerinnen schlägt im Siegerland. Deutsche Meistertitel und Pokalsiege reihen sich dicht aneinander. Doch nicht nur Siegerinnen schreiben Geschichte, sondern auch stille Verliererinnen. Und deren Geschichten berühren, lassen tief blicken in die Innenwelten grundehrlicher Sportlerinnen. Mit den zündenden Mitteln des Revuetheaters erzählen junge Tänzerinnen, Sängerinnen, Schauspielerinnen, Schülerinnen, eine Life-Band und sogar zwei Männer (!) von den großen Emotionen eines faszinierenden Sports, von der großen Geschichte des Siegens und Verlierens. Werner Hahn ist der Coach.

 

2. Halbzeit

In der von Magnus Reitschuster gecoachten zweiten Halbzeit schauen zwei ehemalige Vize-Vorsitzende, der „Sportfreund“ und der „Käner“, aus dem Jahr 2030 zurück auf 50 Jahre lokaler Fußballgeschichte mit Schwerpunkt Frauen. Hätte man nicht den erfolgreichen Frauenfußball unterstützen sollen statt der chronisch dahinkrebsenden Männermannschaften? Zumal sie gerade der Übertragung eines Abstiegsspiels der beiden in die Kreisliga beiwohnen. Die Männerdominanz ist seit 2020 in der Defensive, Frauen haben die Funktionärsmacht ergriffen: Da Infantino im Gefängnis sitzt, ist Angela Merkel Fifa-Präsidentin. Silvia Neid hat die chinesische (Männer!-)Nationalmannschaft übernommen und Jogi Löw nach einer krachenden Niederlage in den Ruhestand geschickt. Begonnen habe das alles, so die Altfunktionäre, in den achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts, als die Siegener Fußball-Frauen eine deutsche Meisterschaft nach der anderen gewannen…

Eine irreale Satire mit verbalen Dribblings, versierten Fouls und Strafstößen vom Feinsten. Jenseits der Antagonismen zwischen Männern und Frauen, Känern und Sportfreunden gibt es in den letzten Spielminuten ein überraschendes Happy-End: „You‘ll never walk alone.“