Poetry@rubens

Lesung und Gespräch

Zum Stück

Freie Platzwahl, auf 70 Plätze beschränkt

 

Im Sieg-Foyer des Apollo-Theaters ist sie zu erleben: Die brandneue deutschsprachige Literatur. Die Professoren Dr. Schönecker und Dr. Döring bitten im Wechsel wichtigste Autoren aufs Podest. Diesmal liegt wieder Lyrik auf dem Lesetisch.

Der im Februar erschienene Gedichtband „Sonnengesang“ ist das jüngste OEuvre aus der Feder des Lyrikers Norbert Hummelt. Die 60 Gedichte, gegliedert in sechs übergeordneten Abschnitten, kreisen um wahrhaft Großes wie Leben, Natur, Erinnerung, Beziehung, Liebe, Sehnsucht und Verlust. Bei aller Nachdenklichkeit und Trauer der Gedichte begleitet eine fühlbare Leichtigkeit das scheinbar rasch hingeworfene Spiel der Sätze. Jede Zeile birgt durch ungewohnte Umbrüche eine Überraschung. Im Wortspiel über große Lebensthemen reizt zudem der Perspektivwechsel zwischen dem Jetzt und Erinnerungen aus der Kindheit. Der 1962 in Neuss geborene Norbert Hummelt wurde 2018 für sein lyrisches Gesamtwerk mit dem Hölty-Preis geehrt – eine Auszeichnung, die sich an wichtige Anerkennungen wie den Rolf-Dieter-Brinkmann-Preis, den Mondseer Lyrikpreis und den Niederrheinischen Literaturpreis anschlossen.