Schumann, Chopin, Gade

Konzerte & Apollo Vokal

Zum Konzert

mit der Philharmonie Südwestfalen
Dirigent: Nabil Shehata
Solist: Ramon van Engelenhoven (Klavier)

Robert Schumann: Ouvertüre zu Julius Cäsar op. 128 (1851)
Frédéric Chopin: Konzert für Klavier Nr. 1 e-Moll op. 11 (1830)
Niels W. Gade: Sinfonie Nr. 2 E-Dur op. 10 (1843)

Preisgruppe C

Alle Veranstaltungen

Fr | 11.10.2019 | 20:00 Uhr

Karten verfügbar

ab 22,00 / 12,50

Schumann, Chopin, Gade

Ein Programm, das alle Ingredienzien eines romantischen Konzertes aufweist: Betonung des gefühlvollen Ausdrucks, Auflösung der klassischen Formen, Erweiterung und Überschreitung der traditionellen Harmonik, Verbindung der Musik mit außermusikalischen, häufig literarischen oder national bedingten Ideen. Robert Schumann schrieb seine Julius Cäsar-Ouvertüre – nach Shakespeare – im äußerst fruchtbaren Jahr 1851, allerdings auch in einer Zeit, in der seine psychischen Probleme dramatisch zunahmen. Frederic Chopins Klavierkonzert, das seine Meisterschaft im Umgang mit ausladenden, ariosen Kantilenen betont, entstand in der Übergangszeit zwischen seiner Jugendzeit in Polen und dem Aufbruch zu seiner großen Pariser Zeit. Niels Gade, wie Schumann 1810 geboren, nahm viele Inspirationen aus seiner dänischen Musikkultur mit und wurde zu einer der zentralen Persönlichkeiten Leipzigs, zunächst als Protegé Mendelssohn Bartholdys, später als sein Nachfolger beim berühmten Gewandhausorchester.

 

Einführungsvortrag des Fördervereins der Philharmonie
Di I 8.10. I 18 Uhr I Oberes Apollo-Foyer
Referentin: Katrin Mainz, Eintritt frei